Geistige Hierarchie

Die geistige Hierarchie tritt in Erscheinung


Auszug aus dem Buch
„Die geistige Hierarchie tritt in Erscheinung“, Alice Bailey.
Eine Zusammenfassung ab Seite 678ff.

Das seit 175 Jahren (also seit 1775) von der Hierarchie eingeleitete Zerstörungswerk trägt bereits den Keim endgültiger Zerstörung in sich. Aber bis dieser Keim aufgeht, wird noch eine sehr lange Zeit vergehen - wenn die Hierarchie mit der Menschheit so völlig vereint und verschmolzen sein wird, Aus 3 grossen Zentren werden2 werden, -Shamballa und die Menschheit - Geist (oder Leben) und Substanz, die intelligente Liebe zum Ausdruck bringen. Parallele zu Eingeweihter bei der 4. Einweihung erlebt: der Kausalkörper (Seelenkörper) verschwindet, nur die Monade und ihre Ausdrucksform (die Persönlichkeit, eine Verschmelzung von Seele und Form) übrig.

Folgende Faktoren werden also den Zyklus, in den wir jetzt eintreten, bestimmen:
- die engere Verbindung der Hierarchie mit Shamballa,
- und eine Menschheit, die für neue Enthüllungen und unerwartete Entwicklungen reif ist.

Dieser Zeitabschnitt ist daher der erstaunlichste in der Menschheitsgeschichte.
Dazu kommt, - dass jetzt ein grösserer Tierkreis-Zyklus beginnt, der gleichzeitig auch eine kleinere Aktivitätsperiode einleitet: in den nächsten 25000 Jahren regiert das Zeichen des Wassermann, und in diesem Zeichen Wassermann ist jetzt auch die Sonne (für die Dauer von 2300 Jahren). Das ist ein erstaunliches und für die Geschichte unseres Planeten höchst bedeutsames Ereignis. In diesem Zyklus stehen auch zum ersten Male die drei grossen planetarischen Zentren (Shamballa, Hierarchie und Menschheit) miteinander in direkter und unbehinderter Beziehung, denn jetzt ist zum ersten Male in der planetarischen Geschichte die Koordinierung richtig und ordnungsgemäss. Auch wenn dies nur vorübergehend der Fall wäre, so wurde dennoch etwas eingeleitet, dessen Auswirkungen niemals verlorengehen
Die Vorbereitungsarbeit (für das Erscheinen der Hierarchie) besteht also, soweit sie die Menschheit betrifft, aus drei Phasen.

Es sind dies:
1. Die jetzige Zeit. In dieser Periode erfüllen einige Jünger und Eingeweihte, verstreut in der ganzen Welt, die wichtige Aufgabe, (das Alte) zu zerstören und (neue) Prinzipien zu verkünden. Sie sind die Wegbereiter.
2. Nach den Anstrengungen folgt als zweite Phase - das erste wirkliche Hervortreten in die äußere Welt, planmäßig und in großem Maßstab. Diese Jünger und Eingeweihten werden - die eigentlichen Baumeister der neuen Welt, der neuen Zivilisation sein; - sie werden in den meisten Ländern die Führung übernehmen - Sie werden diese Positionen durch freie Wahlen des Volkes und aufgrund ihrer verdienstvollen Leistungen erlangen. Auf diese Weise wird die Hierarchie nach und nach die Lenkung der menschlichen Angelegenheiten übernehmen - subjektiv und objektiv

Die erste Gruppe bereitet die Menschheit auf die Möglichkeit (der Wiederkunft Christi) vor;

die zweite Gruppe bereitet endgültig die Wiederkunft selbst vor. - Sie werden die Trümmer der Vergangenheit beseitigen - und den Grundstein für eine neue Zukunft legen; - sie prägen grundsätzlich neues menschliches Bewusstsein über rechte menschliche Beziehungen - die politische Lage bereinigen und zu klären; - Ideen vor die Öffentlichkeit bringen, die einer demokratischen Ordnung zugrunde liegen - werden eine dritte politische Situation schaffen, die weder völlig von den Wahlen unintelligenter Massen abhängt noch auf einer Herrschaftsordnung beruht. - Die Jünger und Eingeweihten der zweiten Gruppe werden die neue Religion verwirklichen.
Christus wird sein möglichstes tun, um die alten geistigen Wegzeichen wieder aufzurichten, und um den gesamten religiösen Bereich reorganisieren - wiederum als Vorbereitung auf die Wiederherstellung der Mysterien.
3. Schliesslich folgt das dritte Stadium, wenn Christus und die Meister der Weisheit öffentlich erscheinen können, um in der Welt für alle sichtbar zu wirken. - Während die erste Gruppe mit den unmittelbaren Problemen in der äusseren Welt ringt, - und die zweite Gruppe (noch innerhalb der Hierarchie) interne Vorbereitungen trifft - beschäftigen sich Christus und die Meister mit den Vorbereitungen für die Wiederherstellung der Mysterien.
Diese Wiederherstellung der Mysterien verläuft in drei Phasen und wird alle Stadien der menschlichen Entwicklung symbolisieren.
Die drei Phasen sind folgende:
1. Ein allgemeines Erkennen von Licht in allen Bereichen des menschlichen Lebens. ( ersten Strophe der neuen Invokation.)
2. Eine völlige Umstellung und Neuorientierung im Wirtschaftsleben. Dadurch wird die Menschheit von allen wirtschaftlichen Sorgen und Ängsten befreit. Dieser Tempelbau macht rasche Fortschritte.
3. Es wird die Zeit sein, in der die Kräfte der Auferstehung wirksam tätig sein werden, die Zeit, in welcher der Herr bei seinem Volke weilen und Christus wieder auf Erden sein wird. Religion wird dann als eine Geisteshaltung angesehen werden, die alle Phasen menschlichen Erlebens bestimmt.
Von den sieben grossen Ashrams und deren Nebenashrams haben bis jetzt nur einige ihre Jünger und Eingeweihten ausgesandt, um jetzt diese Pionierarbeit zu leisten.

Von den grossen Ashrams sind es folgende:
1. Das Ashram des Meisters K. H. Es ist das Ashram des zweiten Strahls und - mit dem des Meisters M. - das mächtigste in der Hierarchie; es lenkt und überwacht die Aufbaukräfte.
2. Das Ashram des ersten Strahls, das des Meisters M. Er ist der Hüter und Sachwalter des Synthese-Prinzips, das nach organischer Verschmelzung strebt. Diese Tendenz ist stets notwendig, um das Werk der Aufbaukräfte zu ergänzen.
3. Das Ashram eines Meisters auf dem fünften Strahl. Er ist u.a. der Sachwalter der Wissenschaft und fördert all das, was die Dualität Geist. Vorbereitungsarbeit für eine wichtige Aufgabe zur wissenschaftlichen Nutzbarmachung von Energie.
Jünger werden sich freiwillig inkarnieren, und sie werden in höheren Bildungsanstalten und in den Kirchen Ämter übernehmen. Dort werden sie einen so starken Einfluss ausüben, dass veraltete Methoden und überlebte Theologien, egoistische Arbeitsweisen und Konkurrenzbestrebungen ein Ende finden werden.
Die Kirchen, unfähig und ohne geistigen Weitblick, werden schliesslich und unausbleiblich an ihrer unverdienten und missbrauchten Autorität zerbrechen. Doch aus den Trümmern werden jene wahrhaften und geistig erleuchteten Kirchenmänner hervortreten, die geistigen Weitblick und sicheres Wissen haben.
Es kommen Jünger und Eingeweihten, die unter der Leitung des Meisters M. arbeiten. Ihre Aufgabe besteht darin, rechte menschliche Beziehungen herzustellen und die vielen Bestrebungen so zu vereinheitlichen, dass sich ein neues intuitives Bewusstsein (oder klares Verstehen) entwickelt. Infolgedessen wird sich auch das politische Denken ändern, so dass eine Situation entstehen wird, in der sich die Familie der Nationen gemeinsam für ganz bestimmte grundsätzliche Werte einsetzen wird.

Es sind dies folgende:
1. Das Recht auf Freiheit eines jeden Menschen. Franklin D. Roosevelt, der grosse Jünger des ersten Strahls, hat dieses Recht als die vier wesentlichen Freiheiten verkündet.
2. Rechte internationale Beziehungen (wechselseitiger Verkehr und Gedankenaustausch zwischen den Völkern), die zwangsläufig den Krieg abschaffen werden.
3. Saubere politische Regierungssysteme, die frei von Korruption, egoistischem Ehrgeiz und schmutzigen Machenschaften sind.
Die vereinte Tätigkeit dieser drei Gruppen (von Jüngern und Eingeweihten) bereitet den Weg für das Erscheinen der Hierarchie vor. Die Vorbereitungsarbeit nimmt bereits erkennbare Formen an, obwohl sie noch im Anfangsstadium steckt und die Zahl der Arbeiter klein ist. Dennoch ist ein Anfang gemacht, und es werden im Lauf der nächsten 50 Jahre grosse Veränderungen eintreten. Diese werden das allgemeine Gefüge der neuen Kulturwelt ersichtlich machen; sie werden die höheren Vorstellungen der sogenannten «visionären» Weltplaner als ganz normal betonen, und sie werden die Grundlagen für die wirksame Arbeit der anderen Ashrams schaffen, sobald die Zeit für eine Erweiterung des Wirkens gekommen ist.

Auch wenn bei der Verwirklichung der neuen Ideen vielfach noch Nützlichkeitserwägungen eine Rolle spielen, so hat das grundsätzlich nichts zu bedeuten. Allein wichtig ist, dass an dem Prinzip, miteinander zu teilen, festgehalten wird. Wenn «der Neuordner oder Reformer des Geldwesens» (so wird in der Hierarchie ein fortgeschrittener Jünger dieses Ashrams genannt) erscheint, wird er - gegenüber den heutigen - sehr veränderte Zustände vorfinden, nämlich folgende:
1. Das Prinzip des Tauschhandels wird (zum Nutzen aller Beteiligten) allgemein vorherrschen.
2. Atomenergie zum Wohl der Allgemeinheit nutzbar zu machen, - werden nationale Währungen zum Grossteil verschwinden; sie werden nicht nur durch ein Tauschhandelssystem, sondern (bei verhältnismässig kleinen Umsätzen) durch einen weltumfassenden Geld- und Wechselverkehr sowie durch eine sinnvolle Bewertungsskala ersetzt werden. - Die materiellen Bedürfnisse und die notwendigen Gebrauchsartikel für jede Nation werden nach einem völlig neuen System beschafft werden.
3. Privatunternehmen werden zwar noch bestehen, aber gesetzlichen Vorschriften unterliegen. Die grossen öffentlichen Versorgungsbetriebe, die grossen materiellen Hilfsmittel und die planetarischen Reichtümer (wie z.B. Eisen, Stahl, Öl und Weizen) werden in erster Linie einem Direktorium gehören, das internationale Gruppen kontrolliert. Die Reichtümer werden jedoch für den internationalen Bedarf durch nationale Gruppen zugeteilt, die vom Volk und unter internationaler Aufsicht gewählt werden.