Transformation

Wir sind in einer bedeutenden Zeit des Übergangs.
Alle Systeme verändern sich, sowohl im Kleinen als auch im Großen.

Besonders jetzt haben wir die Chance uns selbst zu transformieren. Daß dies geschehen kann, sehen wir in der Natur, in der Umwandlung der Raupe zum Schmetterling.

Dazu eine Betrachtung, Raupe zum Schmetterling

Um uns, ähnlich der Raupe, transformieren zu können, bedarf es erstmal einer Selbstreflexion, um zu erkennen, wie wir denken und handeln. Zur Selbsteinschätzung eine Hilfestellung aus dem Buch das Wassermannkreuz von Dr. Parvathi Kumar, Seite 23ff, Der vierfältige Mensch

Um uns zu einer seelendurchdrungenen integrierten Persönlichkeit zu entwickeln, haben wir  neun negativen Eigenschaften zu überwinden. Diese werden in einem Abschnitt des Buches "Das Wassermannkreuz" Seite 174ff genau beschrieben und wie diese überwunden werden können. Die neun Schurken

Durch ein konsequentes Arbeiten an uns, durch Studium spiritueller/heiliger Schriften, der Meditation und dem Dienst gelingt es uns, uns immer mehr zu verwandeln. Wir gehen in die Höhle unseres Herzens, fragen uns und verwandeln uns, in dem wir das Licht in die Dunkelheit tragen.

Wenn wir aus der Höhle des Herzen heraustreten, die neun Schurken überwunden haben, um nun unsere Aufgaben zu erfüllen,  werden wir gewissen Prüfungen unterzogen.

Es ist nicht so, daß uns jemand von außen prüft. Wir selbst werden bestimmten Dingen in der Objektivität ausgesetzt. Das wird die Versuchung des Ein­geweihten genannt.

Für den Eingeweihten gibt es vier Versuchungen: Magnetismus den man jetzt ausstrahlt, das Geld, die Macht, und die Frauen/Männer.

Jeder, der einer dieser vier Versuchungen verfällt, wird ein Eingeweihter auf dem dunklen Weg genannt. Genau Beschreibung unter, Versuchungen der Eingeweihten